Paralellgesellschaften im Spiel

Anlässlich der Debatte in Deutschland bezüglich der Einwanderer / Flüchtlingen / Asylsuchenden / Einreisenden… [setze deinen politischen Term hier ein]. Sind wir als Liverollenspieler nicht immer wieder Immigranten? Oder bitten wir um Asyl? Aus einer Laune heraus: Wenn ein Immigrant in sein neues Zielland kommt, so hat er mit zahlreichen Problemen zu kämpfen. Alle, die […]

Von guten und schlechten Ceriden.

In einer kurzen Diskussion im Nachbeben des Landsknechtslagers kam der belustigende Spruch auf: “Wie ihr immer zwischen guten und schlechten Ceriden unterscheidet.” Naja, das tun “wir” tatsächlich. Und zwar auf zwei Ebenen, die beide etwas interessantes beleuchten. Zuerst die IT-Ebene, anschliessend die OT-Ebene. Erklärung Im Spiel ist das Ceridentum eine gespielte Religion, “die äußerlich stark […]

ConTakt 2015

Die Contakt 2015 von Andi und Jonas war als Gelegenheit angedacht, um über Larp und verwandte Themen zu diskutieren. Szene – Vernetzung und Ideenbörse inklusive. Der Beschrieb aus dem larpkalender.ch: “Die ConTakt soll eine Gelegenheit bieten über Larp und verwandte Themen zu diskutieren, neue Ideen zu präsentieren und die Szene näher zu einander zu bringen.” […]

Das Regelwerk ist die Spielgrundlage

Das ist der Versuch eines provokanten Titels! Misslungen oder gelungen? Letzthin ist mir mal wieder jemand verkommen, der mir in einer Diskussion zum Conquest of Mythodea klar gesagt hat: “Tödesstösse dort kannste eh ignorieren.” In ihrem eigenen Intresse sei die Person namenlos, ihre Aussage aber wollte ich eigentlich in der Luft zerreissen. Stattdessen wurde ein […]

Gedanken zur Opferregel – Warum der Assassine doof ist.

Wenn ich mich recht entsinne, ging es darum, dass es jemand schade fand, dass ein Schnitt über die Kehle nicht durch den Tod des Charakters ausgespielt wird. Naja, lange Wartezeit lag schon hinter mir, und so habe ich direkt gekontert: „Solange das Spiel mit der Opferregel ausgeschrieben ist, entscheidet das der angegriffene Spieler.“ Daraus entstand eine kurze Diskussion, im Laufe derer sich herauskristallisierte, dass der andere Spieler vorrangig einen Assassinen als Charakter bespielt – der das nunmal im Kampf so handhabt. Bis jemand von der Seite einwarf: „Dein Charakterkonzept ist scheisse!“.

Gedanken zur Opferregel

Wenn ich mich recht entsinne, ging es darum, dass es jemand schade fand, dass ein Schnitt über die Kehle nicht durch den Tod des Charakters ausgespielt wird. Naja, lange Wartezeit lag schon hinter mir, und so habe ich direkt gekontert: „Solange das Spiel mit der Opferregel ausgeschrieben ist, entscheidet das der angegriffene Spieler.“ Daraus entstand eine kurze Diskussion, im Laufe derer sich herauskristallisierte, dass der andere Spieler vorrangig einen Assassinen als Charakter bespielt – der das nunmal im Kampf so handhabt. Bis jemand von der Seite einwarf: „Dein Charakterkonzept ist scheisse!“.

Hinter verschlossenen Türen

Eine Kopie eines alten Beitrages im Riedhburgforum. Zufälligerweise wieder aktuell, deshalb noch einmal hier eingestellt.

Reenlarpment – Ein bessere Lösung? – Neonazigewandungsspacken

Reenlarpment ist die Kunst, Brotbacken als Abenteuer zu erleben. (…) Niemals vergessen, das auch Reenlarpment ein Spiel sein will. Es braucht mehr als nur wunderschön passend ausgerüstete Spieler. Mehr als nur eine optisch wunderbare Lokalität. Es braucht für das Spiel passende Regeln, Mechanismen oder Richtlinien, wenn hartgesottene Reenactors und aufgerüstete und aufgemotzte Conquest-of-Mythodea-Besucher zusammentreffen.

Larp ist auf Con!

Es ist mir schnurzegal, wie alt die Religion ist, wie die Kloster- oder Priesterstrukturen sind. Es ist mir egal, ob „die meisten Einwohner“ Bauern sind. Es ist mir komplett egal, was die Gründe und Ursprünge für das Land/die Nation waren.

Piratenprobleme

Je länger ich spiele, desto mehr favorisiere ich homogenisierte Veranstaltungen. Ein Spiel in einem engen Setting macht mir mehr Spass, eins mit klaren Strukturen ebenfalls.
(…)
Zweifellos wird es auch zum nächsten Fest der Drachen wieder laut erschallen: „Für die Freiheit! Für den Blauen! Für den Sieg